Google is committed to advancing racial equity for Black communities. See how.
Diese Seite wurde von der Cloud Translation API übersetzt.
Switch to English

Unterstützung mehrerer Benutzer

Android unterstützt mehrere Benutzer auf einem einzelnen Android-Gerät, indem Benutzerkonten und Anwendungsdaten getrennt werden. Beispielsweise können Eltern ihren Kindern erlauben, das Familientablett zu verwenden, eine Familie kann ein Auto gemeinsam nutzen oder ein kritisches Reaktionsteam kann ein mobiles Gerät für den Bereitschaftsdienst freigeben.

Terminologie

Android verwendet die folgenden Begriffe, um Android-Benutzer und -Konten zu beschreiben.

Allgemeines

Die Android-Geräteverwaltung verwendet die folgenden allgemeinen Begriffe.

  • Benutzer . Jeder Benutzer soll von einer anderen physischen Person verwendet werden. Jeder Benutzer verfügt über unterschiedliche Anwendungsdaten und einige eindeutige Einstellungen sowie eine Benutzeroberfläche zum expliziten Wechseln zwischen Benutzern. Ein Benutzer kann im Hintergrund ausgeführt werden, wenn ein anderer Benutzer aktiv ist. Das System verwaltet das Herunterfahren von Benutzern, um bei Bedarf Ressourcen zu sparen. Sekundäre Benutzer können entweder direkt über die primäre Benutzeroberfläche oder über eine Geräteverwaltungsanwendung erstellt werden .
  • Konto . Konten sind in einem Benutzer enthalten, werden jedoch weder von einem Benutzer definiert, noch wird ein Benutzer von einem bestimmten Konto definiert oder mit diesem verknüpft. Benutzer und Profile enthalten ihre eigenen eindeutigen Konten, müssen jedoch keine Konten haben, um funktionsfähig zu sein. Die Liste der Konten unterscheidet sich je nach Benutzer. Weitere Informationen finden Sie in der Definition der Kontoklasse .
  • Profil . Ein Profil hat App-Daten getrennt, teilt jedoch einige systemweite Einstellungen (z. B. Wi-Fi und Bluetooth). Ein Profil ist eine Teilmenge der Existenz eines Benutzers und an diese gebunden. Ein Benutzer kann mehrere Profile haben. Profile werden über eine Geräteverwaltungsanwendung erstellt . Ein Profil hat immer eine unveränderliche Zuordnung zu einem übergeordneten Benutzer, die von dem Benutzer definiert wird, der das Profil erstellt hat. Profile existieren nicht über die Lebensdauer des erstellenden Benutzers hinaus.
  • App . Die Daten einer Anwendung sind in jedem zugeordneten Benutzer vorhanden. App-Daten werden von anderen Anwendungen innerhalb desselben Benutzers in einer Sandbox gespeichert. Apps innerhalb desselben Benutzers können über IPC miteinander interagieren. Weitere Informationen finden Sie unter Android für Unternehmen .

Benutzertypen

Die Android-Geräteverwaltung verwendet die folgenden Benutzertypen.

  • Primär . Erster Benutzer, der einem Gerät hinzugefügt wurde. Der primäre Benutzer kann nur durch Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen entfernt werden und wird immer ausgeführt, auch wenn andere Benutzer im Vordergrund stehen. Dieser Benutzer hat auch spezielle Berechtigungen und Einstellungen, die nur er festlegen kann.
  • Sekundär . Jeder Benutzer, der dem Gerät hinzugefügt wurde, außer dem primären Benutzer. Sekundäre Benutzer können entfernt werden (entweder von sich selbst oder vom primären Benutzer) und können keine Auswirkungen auf andere Benutzer auf einem Gerät haben. Diese Benutzer können im Hintergrund ausgeführt werden und weiterhin über eine Netzwerkverbindung verfügen.
  • Gast . Temporärer sekundärer Benutzer. Gastbenutzer haben eine explizite Option, um den Gastbenutzer schnell zu löschen, wenn seine Nützlichkeit beendet ist. Es kann jeweils nur ein Gastbenutzer sein.

Profiltypen

Die Android-Geräteverwaltung verwendet die folgenden Profiltypen.

  • Verwaltet . Erstellt von einer Anwendung, die Arbeitsdaten und Apps enthält. Sie werden ausschließlich vom Profilbesitzer (der App, die das Unternehmensprofil erstellt hat) verwaltet. Launcher, Benachrichtigungen und aktuelle Aufgaben werden vom primären Benutzer und vom Unternehmensprofil gemeinsam genutzt.
  • Eingeschränkt . Verwendet Konten basierend auf dem Hauptbenutzer, der steuern kann, welche Apps im eingeschränkten Profil verfügbar sind. Nur auf Tablets und Fernsehgeräten verfügbar.

Mehrbenutzer aktivieren

Ab Android 5.0 ist die Mehrbenutzerfunktion standardmäßig deaktiviert. Um die Funktion zu aktivieren, müssen Gerätehersteller eine Ressourcenüberlagerung definieren, die die folgenden Werte in frameworks/base/core/res/res/values/config.xml :

<!--  Maximum number of supported users -->
<integer name="config_multiuserMaximumUsers">1</integer>
<!--  Whether Multiuser UI should be shown -->
<bool name="config_enableMultiUserUI">false</bool>

Verwenden Sie die Funktion DEVICE_PACKAGE_OVERLAYS des Android-Buildsystems, um diese Überlagerung anzuwenden und Gast- und Sekundärbenutzer auf dem Gerät zu DEVICE_PACKAGE_OVERLAYS , um die Werte für DEVICE_PACKAGE_OVERLAYS zu ersetzen:

  • config_multiuserMaximumUsers mit einem Wert größer als 1
  • config_enableMultiUserUI mit true

Gerätehersteller können über die maximale Anzahl von Benutzern entscheiden. Wenn Gerätehersteller oder andere Hersteller geänderte Einstellungen vorgenommen haben, müssen sie sicherstellen, dass SMS und Telefonie wie im Android Compatibility Definition Document (CDD) definiert funktionieren.

Mehrere Benutzer verwalten

Die Verwaltung von Benutzern und Profilen (mit Ausnahme von eingeschränkten Profilen) wird von Anwendungen durchgeführt, die programmgesteuert API in der DevicePolicyManager Klasse DevicePolicyManager , um die Verwendung einzuschränken.

Schulen und Unternehmen können Benutzer und Profile einsetzen, um die Lebensdauer und den Umfang von Apps und Daten auf Geräten zu verwalten. Dabei werden die oben beschriebenen Typen in Verbindung mit der UserManager-API verwendet , um einzigartige Lösungen zu erstellen, die auf ihre Anwendungsfälle zugeschnitten sind.

Mehrbenutzersystemverhalten

Wenn Benutzer zu einem Gerät hinzugefügt werden, werden einige Funktionen eingeschränkt, wenn sich ein anderer Benutzer im Vordergrund befindet. Da App-Daten nach Benutzer getrennt sind, unterscheidet sich der Status dieser Apps je nach Benutzer. Beispielsweise sind E-Mails, die für ein Konto eines Benutzers bestimmt sind, das derzeit nicht im Fokus steht, erst verfügbar, wenn dieser Benutzer und dieses Konto auf dem Gerät aktiv sind.

Standardmäßig hat nur der Hauptbenutzer vollen Zugriff auf Telefonanrufe und Texte. Der sekundäre Benutzer kann eingehende Anrufe empfangen, jedoch keine Texte senden oder empfangen. Der Hauptbenutzer muss diese Funktionen für andere aktivieren.

Hinweis : Um die Telefon- und SMS-Funktionen für einen sekundären Benutzer zu aktivieren oder zu deaktivieren, gehen Sie zu Einstellungen> Benutzer , wählen Sie den Benutzer aus und schalten Sie die Einstellung Telefonanrufe und SMS zulassen aus.

Einige Einschränkungen bestehen, wenn sich ein sekundärer Benutzer im Hintergrund befindet. Beispielsweise kann der sekundäre Hintergrundbenutzer die Benutzeroberfläche nicht anzeigen oder Bluetooth-Dienste nicht aktivieren. Darüber hinaus stoppt der Systemprozess sekundäre Hintergrundbenutzer, wenn das Gerät zusätzlichen Speicher für Vorgänge im Vordergrundbenutzer benötigt.

Beachten Sie das folgende Verhalten, wenn Sie mehrere Benutzer auf einem Android-Gerät beschäftigen:

  • Benachrichtigungen werden für alle Konten eines einzelnen Benutzers gleichzeitig angezeigt.
  • Benachrichtigungen für andere Benutzer werden erst angezeigt, wenn sie aktiv sind.
  • Jeder Benutzer erhält einen Arbeitsbereich zum Installieren und Platzieren von Apps.
  • Kein Benutzer hat Zugriff auf die App-Daten eines anderen Benutzers.
  • Jeder Benutzer kann die installierten Apps für alle Benutzer beeinflussen.
  • Der primäre Benutzer kann Apps oder sogar den gesamten von sekundären Benutzern eingerichteten Arbeitsbereich entfernen.

Android 7.0 enthält mehrere Verbesserungen, darunter:

  • Arbeitsprofil umschalten . Benutzer können ihr verwaltetes Profil deaktivieren (z. B. wenn sie nicht arbeiten). Diese Funktionalität wird erreicht, indem der Benutzer angehalten wird. UserManagerService ruft ActivityManagerNative#stopUser() .
  • Immer ein VPN . VPN-Anwendungen können jetzt vom Benutzer, Geräte-DPC oder verwalteten Profil-DPC auf Immer aktiviert gesetzt werden (gilt nur für verwaltete Profilanwendungen). Wenn diese Option aktiviert ist, können Anwendungen nicht auf das öffentliche Netzwerk zugreifen (der Zugriff auf Netzwerkressourcen wird gestoppt, bis das VPN eine Verbindung hergestellt hat und Verbindungen darüber geroutet werden können). Geräte, die device_admin melden, müssen Always-On-VPN implementieren.

Weitere Informationen zu den Geräteverwaltungsfunktionen für Android 7.0 finden Sie unter Android for Work .

Android Automotive Multi-User

Android Automotive verlässt sich auf die Mehrbenutzerimplementierung von Android, um ein gemeinsames Geräteerlebnis zu bieten.

Automotive-Benutzertypen

Zusätzlich zu den oben aufgeführten Benutzertypen sind Automotive-Builds für diese Benutzertypen bemerkenswert:

  • Benutzer eines kopflosen Systems. Der Systembenutzer hostet alle Systemdienste. Um mehrere Benutzer in Automotive zu unterstützen, muss der Systembenutzer auch kopflos sein . Es gibt nur einen kopflosen Benutzer. Ein Benutzer eines kopflosen Systems:
    • Muss immer im Hintergrund laufen.
    • Kann vom Benutzer nur im Fall der Gerätebereitstellung entfernt oder direkt abgerufen werden. Beispielsweise können Benutzer nicht zu diesem Benutzertyp wechseln, um Aufgaben wie das Herunterladen von Apps oder das Hinzufügen von Konten auszuführen.
    • Kann nur durch Zurücksetzen auf die Werkseinstellungen gelöscht werden.
  • Regelmäßige Benutzer. Entspricht den oben beschriebenen sekundären Benutzern, außer dass sekundäre Benutzer:
    • Laufen Sie nicht im Hintergrund (nachdem Sie von weggeschaltet wurden).
    • Kann direkt über die Benutzeroberfläche erstellt werden.
    • Trennen Sie App-Daten, teilen Sie jedoch einige systemweite Einstellungen. Zum Beispiel Wi-Fi und Bluetooth.

Vorsichtsmaßnahmen

Die folgenden Ausnahmen gelten für Benutzer von kopflosen Systemen und reguläre (sekundäre) Benutzer in der Automobilindustrie:

  • Der Benutzer des kopflosen Systems unterstützt keine Arbeitsprofile.
  • Standardmäßig haben normale (sekundäre) Benutzer vollen Zugriff auf Telefonanrufe und Texte.
  • Standardmäßig werden normale (sekundäre) Benutzer nicht im Hintergrund ausgeführt.

Aktivieren des Headless-Systembenutzers

Ab Android 10 kann die Mehrbenutzerfunktion für Anwendungsfälle im Automobilbereich verwendet werden. Wichtige Unterschiede sind:

  • Der Systembenutzer ist kopflos und läuft nur im Hintergrund.
  • Menschliche Benutzer interagieren nicht mit dem Systembenutzer.

Um den Benutzer eines kopflosen Systems zu aktivieren, müssen Gerätehersteller Mehrbenutzer wie oben beschrieben aktivieren.

Wenn der kopflose Benutzer aktiviert ist:
  1. android.hardware.type.automotive Sie die Funktion android.hardware.type.automotive hinzu, um das Gerät als Automotive zu android.hardware.type.automotive .
  2. Setzen Sie ro.fw.headless_system_user auf true .
  3. Setzen Sie den Wert für config_multiuserMaximumUsers auf 2 (oder höher).

Weitere Informationen finden Sie unter Mehrbenutzerunterstützung in der Automobilindustrie.