Google setzt sich dafür ein, die Rassengerechtigkeit für schwarze Gemeinschaften zu fördern. Siehe wie.
Diese Seite wurde von der Cloud Translation API übersetzt.
Switch to English

Tintenfisch: Mandantenfähigkeit und Powerwashing

Mit der Mandantenfähigkeit von Cuttlefish kann Ihr Host-Computer mehrere virtuelle Gastgeräte mit einem einzigen Startaufruf starten.

Diese mehreren virtuellen Cuttlefish-Maschinen können einige der Host-Festplattenressourcen gemeinsam nutzen, wodurch Sie Speicherplatz sparen können. Jede virtuelle Maschine erhält eine eigene Festplattenüberlagerung, die die Android-Partitionen abdeckt (z. B. super , userdata , boot ). Jede Änderung an der Gastfestplatte wird in eine gästespezifische Festplattenüberlagerung eingefügt, sodass jede virtuelle Cuttlefish-Maschine eine Copy-on-Write-Ansicht ihrer Festplattenpartitionen erhält. Wenn jedes virtuelle Gerät mehr Daten in seine Ansicht der Festplatte schreibt, werden die Overlay-Dateien auf der Host-Festplatte größer, da sie das Delta zwischen dem ursprünglichen Status und ihrem aktuellen Status erfassen.

Die Overlay-Dateien können zurückgesetzt werden, um die Cuttlefish-Festplatte in ihren ursprünglichen Zustand zurückzusetzen. Dieser Vorgang wird als Powerwashing bezeichnet .

Instanznummern

Tintenfischgeräte erstellen und verbrauchen Ressourcen auf dem Host, die an ihre Instanznummer gebunden sind. Beispielsweise wird eine adb Verbindung über einen TCP-Server-Socket an Port 6520 für das Cuttlefish-Gerät mit der Instanznummer 1 6520 gemacht. Wenn mehrere Instanzen gestartet werden, wird ein TCP-Server-Socket an Port 6520 für das erste Gerät und 6521 für das zweite Gerät erstellt und die Portnummer für jedes weitere Gerät erhöht.

Ändern der maximalen Anzahl unterstützter Instanzen

Hostseitige Ressourcen wie TAP-Netzwerkgeräte müssen für virtuelle Cuttlefish-Maschinen vorab zugewiesen werden. Standardmäßig stellt das Tintenfisch-gemeinsame Debian-Paket Ressourcen bereit, beispielsweise die Nummern 1 bis 10 .

Dies kann durch Modifikation geändert werden num_cvd_accounts in /etc/default/cuttlefish-common und Neustarten des cuttlefish-common indem Sie den folgenden Befehl Service:

sudo systemctl restart cuttlefish-common

Steuern von Instanzen mit mehreren Mandanten

In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie Geräte starten, stoppen und mit Strom waschen. Dies gilt sowohl für launch_cvd als auch mit mehreren launch_cvd .

Beginnend

Verwenden Sie das --num_instances= N , um mehrere Cuttlefish-Geräte gleichzeitig zu starten, wobei N die Anzahl der zu startenden Geräte ist. Standardmäßig beginnen Geräte mit der Instanznummer 1 .

launch_cvd --num_instances= N

Führen Sie einen der folgenden Schritte aus, um die Startinstanznummer zu ändern:

  • Fügen Sie das --base_instance_num= N mit N als erster --base_instance_num= N .

    launch_cvd --base_instance_num= N
    
  • Starten Sie Cuttlefish mit einem Benutzerkonto, das mit vsoc- NN übereinstimmt, wobei NN die vsoc- NN in zweistelliger Form ist. Um beispielsweise Cuttlefish mit einem Benutzerkonto vsoc- 01 zu starten, führen Sie vsoc- 01 aus:

    launch_cvd --base_instance_num= 1
    

Anhalten

launch_cvd , um alle Geräte zu stoppen, die beim letzten Aufruf von launch_cvd gestartet wurden:

stop_cvd

Powerwashing

--resume=false Sie das --resume=false mit dem Befehl launch_cvd hinzu, um das Gerät in seinem ursprünglichen Zustand (Zustand ab Build) zu launch_cvd .

// Launch and interact with your devices
launch_cvd --num_devices= N --daemon
// Stop all your devices
stop_cvd
// Restart devices in their original states
launch_cvd --daemon --num_devices= N --resume=false