Android-Sicherheitsbulletin – Dezember 2019

Veröffentlicht am 2. Dezember 2019 | Aktualisiert am 14. Januar 2020

Das Android Security Bulletin enthält Einzelheiten zu Sicherheitslücken, die Android-Geräte betreffen. Die Sicherheitspatch-Stufen vom 05.12.2019 oder höher beheben alle diese Probleme. Informationen zum Überprüfen des Sicherheitspatch-Levels eines Geräts finden Sie unter Überprüfen und Aktualisieren Ihrer Android-Version .

Android-Partner werden über alle Probleme mindestens einen Monat vor der Veröffentlichung informiert. Quellcode-Patches für diese Probleme wurden im Android Open Source Project (AOSP)-Repository veröffentlicht und in diesem Bulletin verlinkt. Dieses Bulletin enthält auch Links zu Patches außerhalb von AOSP.

Das schwerwiegendste dieser Probleme ist eine kritische Sicherheitslücke in der Framework-Komponente, die es einem Remote-Angreifer ermöglichen könnte, mithilfe einer speziell gestalteten Nachricht einen dauerhaften Denial-of-Service auszulösen. Die Bewertung des Schweregrads basiert auf den Auswirkungen, die das Ausnutzen der Schwachstelle möglicherweise auf ein betroffenes Gerät hätte, vorausgesetzt, dass die Plattform- und Dienstminderungsmaßnahmen zu Entwicklungszwecken deaktiviert oder erfolgreich umgangen werden.

Weitere Informationen zum Schutz der Android-Sicherheitsplattform und zu Google Play Protect, die die Sicherheit der Android-Plattform verbessern, finden Sie im Abschnitt „Abhilfemaßnahmen für Android und Google Play Protect“.

Hinweis: Informationen zum neuesten Over-the-Air-Update (OTA) und Firmware-Images für Google-Geräte finden Sie im Pixel Update Bulletin vom Dezember 2019 .

Abhilfemaßnahmen für Android- und Google-Dienste

Dies ist eine Zusammenfassung der Abhilfemaßnahmen, die die Android-Sicherheitsplattform und Dienstschutzmaßnahmen wie Google Play Protect bieten. Diese Funktionen verringern die Wahrscheinlichkeit, dass Sicherheitslücken auf Android erfolgreich ausgenutzt werden können.

  • Die Ausnutzung vieler Probleme auf Android wird durch Verbesserungen in neueren Versionen der Android-Plattform erschwert. Wir empfehlen allen Benutzern, nach Möglichkeit auf die neueste Android-Version zu aktualisieren.
  • Das Android-Sicherheitsteam überwacht Google Play Protect aktiv auf Missbrauch und warnt Benutzer vor potenziell schädlichen Anwendungen . Google Play Protect ist auf Geräten mit Google Mobile Services standardmäßig aktiviert und besonders wichtig für Benutzer, die Apps von außerhalb von Google Play installieren.

2019-12-01 Sicherheits-Patch-Level-Schwachstellendetails

In den folgenden Abschnitten stellen wir Details zu den einzelnen Sicherheitslücken bereit, die für den Patch-Level 2019-12-01 gelten. Schwachstellen werden nach der Komponente gruppiert, die sie betreffen. Es gibt eine Beschreibung des Problems und eine Tabelle mit dem CVE, zugehörigen Referenzen, der Art der Schwachstelle , dem Schweregrad und aktualisierten AOSP-Versionen (sofern zutreffend). Sofern verfügbar, verknüpfen wir die öffentliche Änderung, die das Problem behoben hat, mit der Fehler-ID, z. B. der AOSP-Änderungsliste. Wenn sich mehrere Änderungen auf einen einzelnen Fehler beziehen, werden zusätzliche Verweise mit Nummern verknüpft, die der Fehler-ID folgen. Geräte mit Android 10 und höher erhalten möglicherweise Sicherheitsupdates sowie Google Play-Systemupdates .

Rahmen

Die schwerwiegendste Sicherheitslücke in diesem Abschnitt könnte es einem entfernten Angreifer ermöglichen, mithilfe einer speziell gestalteten Nachricht einen dauerhaften Denial-of-Service auszulösen.

CVE Verweise Typ Schwere Aktualisierte AOSP-Versionen
CVE-2019-2232 A-140632678 DOS Kritisch 8.0, 8.1, 9, 10
CVE-2019-9464 A-141028068 [ 2 ] [ 3 ] [ 4 ] EoP Hoch 10
CVE-2019-2217 A-141003796 EoP Hoch 10
CVE-2019-2218 A-141169173 EoP Hoch 8.0, 8.1, 9, 10
CVE-2019-2220 A-138636979 [ 2 ] AUSWEIS Hoch 9, 10
CVE-2019-2221 A-138583650 [ 2 ] EoP Mäßig 10

Medienrahmen

Die schwerwiegendste Sicherheitslücke in diesem Abschnitt könnte es einem entfernten Angreifer ermöglichen, mithilfe einer speziell gestalteten Datei beliebigen Code im Kontext eines privilegierten Prozesses auszuführen.

CVE Verweise Typ Schwere Aktualisierte AOSP-Versionen
CVE-2019-2222 A-140322595 RCE Mäßig 10
RCE Kritisch 8.0, 8.1, 9
CVE-2019-2223 A-140692129 RCE Mäßig 10
RCE Kritisch 8.0, 8.1, 9

System

Die schwerwiegendste Sicherheitslücke in diesem Abschnitt könnte es einem Remote-Angreifer ermöglichen, mithilfe einer speziell gestalteten Datei beliebigen Code im Kontext eines nicht privilegierten Prozesses auszuführen.

CVE Verweise Typ Schwere Aktualisierte AOSP-Versionen
CVE-2019-15140 A-140328986 RCE Hoch 8.0, 8.1, 9, 10
CVE-2019-2225 A-110433804 [ 2 ] EoP Hoch 8.0, 8.1, 9, 10
CVE-2019-2226 A-140152619 AUSWEIS Hoch 8.0, 8.1, 9, 10
CVE-2019-2227 A-140768453 AUSWEIS Hoch 9, 10
CVE-2019-2228 A-111210196 [ 2 ] AUSWEIS Hoch 8.0, 8.1, 9, 10
CVE-2019-2229 A-139803872 [ 2 ] AUSWEIS Hoch 8.0, 8.1, 9, 10
CVE-2019-2230 A-141170038 AUSWEIS Hoch 10

Aktualisierungen des Google Play-Systems

Diese Sicherheitsprobleme sind in den Systemaktualisierungen von Google Play enthalten.

Komponente CVEs
Mediencodecs CVE-2019-2222, CVE-2019-2223

05.12.2019 Sicherheitslückendetails auf Sicherheitspatch-Ebene

In den folgenden Abschnitten stellen wir Details zu den einzelnen Sicherheitslücken bereit, die für den Patch-Level 2019-12-05 gelten. Schwachstellen werden nach der Komponente gruppiert, die sie betreffen, und enthalten Details wie CVE, zugehörige Referenzen, Art der Schwachstelle , Schweregrad , Komponente (sofern zutreffend) und aktualisierte AOSP-Versionen (sofern zutreffend). Sofern verfügbar, verknüpfen wir die öffentliche Änderung, die das Problem behoben hat, mit der Fehler-ID, z. B. der AOSP-Änderungsliste. Wenn sich mehrere Änderungen auf einen einzelnen Fehler beziehen, werden zusätzliche Verweise mit Nummern verknüpft, die der Fehler-ID folgen.

System

Die Sicherheitslücke in diesem Abschnitt könnte es einem lokalen Angreifer mit privilegiertem Zugriff ermöglichen, auf sensible Daten zuzugreifen.

CVE Verweise Typ Schwere Aktualisierte AOSP-Versionen
CVE-2019-2231 A-141955555 AUSWEIS Hoch 9, 10

Kernel-Komponenten

Die schwerwiegendste Sicherheitslücke in diesem Abschnitt könnte es einer lokalen Schadanwendung ermöglichen, beliebigen Code im Kontext eines privilegierten Prozesses auszuführen.

CVE Verweise Typ Schwere Komponente
CVE-2018-20961 A-139522588
Upstream-Kernel
EoP Hoch Funktionstreiber der USB-MIDI-Klasse
CVE-2019-15220 A-140329469
Upstream-Kernel
EoP Hoch Prism54 WiFi USB-Treiber
CVE-2019-15239 A-140328996
Upstream-Kernel
EoP Hoch TCP-Stack

Qualcomm-Komponenten

Diese Schwachstellen betreffen Qualcomm-Komponenten und werden im entsprechenden Qualcomm-Sicherheitsbulletin oder in der entsprechenden Sicherheitswarnung ausführlicher beschrieben. Die Schweregradbewertung dieser Probleme wird direkt von Qualcomm bereitgestellt.

CVE Verweise Typ Schwere Komponente
CVE-2019-10557 A-78657016
QC-CR#2255369
QC-CR#2259707
N / A Hoch WLAN-Host
CVE-2018-11980 A-140423440
QC-CR#2270117
N / A Hoch WLAN-Host
CVE-2019-10480 A-140423811
QC-CR#2309399
N / A Hoch WLAN-Host
CVE-2019-10481 A-140423794
QC-CR#2304610
QC-CR#2318632
N / A Hoch WLAN-Host
CVE-2019-10536 A-140423334
QC-CR#2433802
N / A Hoch WLAN-Host
CVE-2019-10537 A-140423693
QC-CR#2436502
N / A Hoch WLAN-Host
CVE-2019-10595 A-140423810
QC-CR#2148184
N / A Hoch WLAN-Host
CVE-2019-10598 A-140423155
QC-CR#2324139
N / A Hoch WLAN-Host
CVE-2019-10601 A-140423156
QC-CR#2428798
N / A Hoch WLAN-Host
CVE-2019-10605 A-140424124
QC-CR#2187441
N / A Hoch WLAN-Host
CVE-2019-10607 A-140423690
QC-CR#2211711
N / A Hoch Sicherheit
CVE-2019-2304 A-123238115
QC-CR#2331868
QC-CR#2335530
QC-CR#2348299
QC-CR#2203904 *
N / A Hoch WLAN-Host

Qualcomm Closed-Source-Komponenten

Diese Schwachstellen betreffen Closed-Source-Komponenten von Qualcomm und werden im entsprechenden Qualcomm-Sicherheitsbulletin oder in der entsprechenden Sicherheitswarnung ausführlicher beschrieben. Die Schweregradbewertung dieser Probleme wird direkt von Qualcomm bereitgestellt.

CVE Verweise Typ Schwere Komponente
CVE-2019-2242 A-123998200 * N / A Kritisch Closed-Source-Komponente
CVE-2019-10500 A-134437248 * N / A Kritisch Closed-Source-Komponente
CVE-2019-10525 A-134437319 * N / A Kritisch Closed-Source-Komponente
CVE-2019-10482 A-132108950 * N / A Hoch Closed-Source-Komponente
CVE-2019-10487 A-134437030 * N / A Hoch Closed-Source-Komponente
CVE-2019-10516 A-134437075 * N / A Hoch Closed-Source-Komponente
CVE-2019-2274 A-134437362 * N / A Hoch Closed-Source-Komponente
CVE-2019-10513 A-134437225 * N / A Hoch Closed-Source-Komponente
CVE-2019-10517 A-140424724 * N / A Hoch Closed-Source-Komponente
CVE-2019-10600 A-140424089 * N / A Hoch Closed-Source-Komponente

Häufige Fragen und Antworten

In diesem Abschnitt werden häufige Fragen beantwortet, die nach dem Lesen dieses Bulletins auftreten können.

1. Wie kann ich feststellen, ob mein Gerät aktualisiert wurde, um diese Probleme zu beheben?

Informationen zum Überprüfen des Sicherheitspatch-Levels eines Geräts finden Sie unter Überprüfen und Aktualisieren Ihrer Android-Version .

  • Die Sicherheitspatch-Stufen vom 01.12.2019 oder höher beheben alle Probleme, die mit der Sicherheitspatch-Stufe vom 01.12.2019 verbunden sind.
  • Die Sicherheitspatch-Stufen vom 05.12.2019 oder höher beheben alle Probleme im Zusammenhang mit der Sicherheitspatch-Stufe vom 05.12.2019 und allen vorherigen Patch-Stufen.

Gerätehersteller, die diese Updates einbinden, sollten die Patch-String-Ebene auf Folgendes festlegen:

  • [ro.build.version.security_patch]:[2019-12-01]
  • [ro.build.version.security_patch]:[2019-12-05]

Bei einigen Geräten mit Android 10 oder höher verfügt das Google Play-Systemupdate über eine Datumszeichenfolge, die dem Sicherheitspatch-Level 2019-12-01 entspricht. Weitere Informationen zur Installation von Sicherheitsupdates finden Sie in diesem Artikel .

2. Warum gibt es in diesem Bulletin zwei Sicherheitspatch-Stufen?

Dieses Bulletin verfügt über zwei Sicherheitspatchstufen, sodass Android-Partner die Flexibilität haben, eine Teilmenge von Schwachstellen, die auf allen Android-Geräten ähnlich sind, schneller zu beheben. Android-Partner werden aufgefordert, alle in diesem Bulletin genannten Probleme zu beheben und die neueste Sicherheitspatch-Stufe zu verwenden.

  • Geräte, die die Sicherheitspatchstufe 2019-12-01 verwenden, müssen alle mit dieser Sicherheitspatchstufe verbundenen Probleme sowie Korrekturen für alle in früheren Sicherheitsbulletins gemeldeten Probleme enthalten.
  • Geräte, die die Sicherheitspatch-Stufe vom 05.12.2019 oder neuer verwenden, müssen alle anwendbaren Patches in diesem (und früheren) Sicherheitsbulletins enthalten.

Partnern wird empfohlen, die Fixes für alle Probleme, die sie beheben, in einem einzigen Update zu bündeln.

3. Was bedeuten die Einträge in der Spalte Typ ?

Einträge in der Spalte „Typ“ der Tabelle mit den Schwachstellendetails verweisen auf die Klassifizierung der Sicherheitslücke.

Abkürzung Definition
RCE Remote-Codeausführung
EoP Erhöhung der Privilegien
AUSWEIS Offenlegung von Informationen
DOS Denial of Service
N / A Klassifizierung nicht verfügbar

4. Was bedeuten die Einträge in der Spalte „Referenzen“ ?

Einträge in der Spalte „Referenzen“ der Tabelle mit den Schwachstellendetails können ein Präfix enthalten, das die Organisation identifiziert, zu der der Referenzwert gehört.

Präfix Referenz
A- Android-Fehler-ID
QC- Qualcomm-Referenznummer
M- MediaTek-Referenznummer
N- NVIDIA-Referenznummer
B- Broadcom-Referenznummer

5. Was bedeutet ein * neben der Android-Bug-ID in der Spalte „Referenzen“ ?

Probleme, die nicht öffentlich verfügbar sind, sind in der Spalte „Referenzen“ mit einem * neben der Android-Fehler-ID gekennzeichnet. Das Update für dieses Problem ist im Allgemeinen in den neuesten Binärtreibern für Pixel-Geräte enthalten, die auf der Google Developer-Website verfügbar sind.

6. Warum werden Sicherheitslücken zwischen diesem Bulletin und Sicherheitsbulletins für Geräte/Partner, wie z. B. dem Pixel-Bulletin, aufgeteilt?

Sicherheitslücken, die in diesem Sicherheitsbulletin dokumentiert sind, sind erforderlich, um die neueste Sicherheitspatchstufe auf Android-Geräten bekannt zu geben. Zusätzliche Sicherheitslücken, die in den Sicherheitsbulletins des Geräts/Partners dokumentiert sind, sind für die Angabe eines Sicherheitspatch-Levels nicht erforderlich. Hersteller von Android-Geräten und Chipsätzen veröffentlichen möglicherweise auch Details zu Sicherheitslücken, die speziell für ihre Produkte gelten, beispielsweise Google , Huawei , LGE , Motorola , Nokia oder Samsung .

Versionen

Ausführung Datum Anmerkungen
1,0 2. Dezember 2019 Bulletin veröffentlicht
1.1 3. Dezember 2019 Bulletin überarbeitet, um AOSP-Links aufzunehmen
1.2 13. Dezember 2019 Überarbeitete CVE-Tabelle
1.3 14. Januar 2020 Die CVE-ID für Problem A-140328986 wurde auf CVE-2019-15140 aktualisiert