DTB/DTBO-Partitionen

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Wenn sich Ihr DTB/DTBO in einer eindeutigen Partition befindet, z. B. dtb und dtbo Partition, verwenden Sie die folgende Tabellenstruktur und das folgende Header-Format:

Abbildung 1. Beispielhaftes dtb / dtbo Partitionslayout (zur AVB-Signatur siehe Sicherheit ).

Datenstrukturen

Der dt_table_header ist nur für die dtb / dtbo Partition; Sie können dieses Format NICHT nach dem Ende von image.gz . Wenn Sie einen einzelnen DTB/DTBO haben, müssen Sie dieses Format trotzdem verwenden (und der dt_entry_count in dt_table_header ist 1).

#define DT_TABLE_MAGIC 0xd7b7ab1e

struct dt_table_header {
  uint32_t magic;             // DT_TABLE_MAGIC
  uint32_t total_size;        // includes dt_table_header + all dt_table_entry
                              // and all dtb/dtbo
  uint32_t header_size;       // sizeof(dt_table_header)

  uint32_t dt_entry_size;     // sizeof(dt_table_entry)
  uint32_t dt_entry_count;    // number of dt_table_entry
  uint32_t dt_entries_offset; // offset to the first dt_table_entry
                              // from head of dt_table_header

  uint32_t page_size;         // flash page size we assume
  uint32_t version;       // DTBO image version, the current version is 0.
                          // The version will be incremented when the
                          // dt_table_header struct is updated.
};

struct dt_table_entry {
  uint32_t dt_size;
  uint32_t dt_offset;         // offset from head of dt_table_header

  uint32_t id;                // optional, must be zero if unused
  uint32_t rev;               // optional, must be zero if unused
  uint32_t custom[4];         // optional, must be zero if unused
};

Um alle dt_table_entry zu lesen, verwenden dt_entry_size , dt_entry_count und dt_entries_offset . Beispiel:

my_read(entries_buf,
        header_addr + header->dt_entries_offset,
        header->dt_entry_size * header->dt_entry_count);

Die id , rev , custom in dt_table_entry sind optionale Hardwareidentifikationen des Gerätebaums, die der Bootloader verwenden kann, um den zu ladenden DTB/DTBO effizient zu identifizieren. Wenn der Bootloader zusätzliche Informationen benötigt, fügen Sie sie in den DTB/DTBO ein, wo der Bootloader sie lesen kann, indem er DTB/DTBO analysiert (siehe Beispielcode unten).

Beispielcode

Der folgende Beispielcode überprüft die Hardwareidentifikation im Bootloader.

  • Die Funktion check_dtbo() überprüft die Hardwareidentifikation. Es prüft zunächst die Daten in struct dt_table_entry ( id , rev , etc.). Wenn diese Daten nicht ausreichen, lädt es dtb -Daten in den Speicher und prüft den Wert in dtb .
  • Die Werte der Eigenschaften my_hw_information und soc_id werden im Stammknoten analysiert (Beispiel in my_dtbo_1.dts ).
    [my_dtbo_1.dts]
    /dts-v1/;
    /plugin/;
    
    / {
      /* As DTS design, these properties only for loader, won't overlay */
      compatible = "board_manufacturer,board_model";
    
      /* These properties are examples */
      board_id = <0x00010000>;
      board_rev = <0x00010001>;
      another_hw_information = "some_data";
      soc_id = <0x68000000>;
      ...
    };
    
    &device@0 {
      value = <0x1>;
      status = "okay";
    };
    
    
    [my_bootloader.c]
    int check_dtbo(const dt_table_entry *entry, uint32_t header_addr) {
      ...
      if (entry->id != ... || entry->rev != ...) {
        ...
      }
      ...
      void * fdt_buf = my_load_dtb(header_addr + entry->dt_offset, entry->dt_size);
      int root_node_off = fdt_path_offset(fdt_buf, "/");
      ...
      const char *my_hw_information =
        (const char *)fdt_getprop(fdt_buf, root_node_off, "my_hw_information", NULL);
      if (my_hw_information != NULL && strcmp(my_hw_information, ...) != 0) {
        ...
      }
      const fdt32_t *soc_id = fdt_getprop(fdt_buf, root_node_off, "soc_id", NULL);
      if (soc_id != NULL && *soc_id != ...) {
        ...
      }
      ...
    }
    

mkdtimg

mkdtimg ist ein Tool zum Erstellen dtb / dtbo Images ( Quellcode unter system/libufdt in AOSP). mkdtimg unterstützt mehrere Befehle, darunter create , cfg_create und dump .

schaffen

Verwenden Sie den create -Befehl, um ein dtb / dtbo -Image zu erstellen:

mkdtimg create <image_filename> (<global-option>...) \
    <ftb1_filename> (<entry1_option>...) \
    <ftb2_filename> (<entry2_option>...) \
    ...

ftbX_filename erzeugt einen dt_table_entry im Image. entryX_option s sind die Werte, die dt_table_entry . Diese Werte können folgende sein:

--id=<number|path>
--rev=<number|path>
--custom0=<number|path>
--custom1=<number|path>
--custom2=<number|path>
--custom3=<number|path>

Zahlenwerte können eine 32-Bit-Ziffer (z. B. 68000) oder eine Hexadezimalzahl (z. B. 0x6800) sein. Alternativ können Sie einen Pfad im folgenden Format angeben:

<full_node_path>:<property_name>

Beispiel: /board/:id . mkdtimg liest den Wert aus dem Pfad in der DTB/DTBO-Datei und weist den Wert (32 Bit) einer relativen Eigenschaft in dt_table_entry . Alternativ können Sie eine global_option als Standardoption für alle Einträge angeben. Der Standardwert von page_size in dt_table_header ist 2048; Verwenden global_option --page_size=<number> , um einen anderen Wert zuzuweisen.

Beispiel:

[board1.dts]
/dts-v1/;
/plugin/;

/ {
  compatible = "board_manufacturer,board_model";
  board_id = <0x00010000>;
  board_rev = <0x00010001>;
  another_hw_information = "some_data";
  ...
};

&device@0 {
  value = <0x1>;
  status = "okay";
};


mkdtimg create dtbo.img --id=/:board_id --custom0=0xabc \
  board1.dtbo \
  board2.dtbo --id=0x6800 \
  board3.dtbo --id=0x6801 --custom0=0x123
  • Die erste dt_table_entry ( board1.dtbo ) id ist 0x00010000 und custom[0] ist 0x00000abc .
  • Die zweite id ist 0x00006800 und custom[0] ist 0x00000abc .
  • Die dritte id ist 0x00006801 und custom[0] ist 0x00000123 .
  • Alle anderen verwenden den Standardwert ( 0 ).

cfg_create

Der Befehl cfg_create erstellt ein Image mit einer Konfigurationsdatei im folgenden Format:

# global options
  <global_option>
  ...
# entries
<ftb1_filename>     # comment
  <entry1_option>   # comment
  ...
<ftb2_filename>
  <entry2_option>
  ...
...

Die Optionen global_option und entryX_option müssen mit einem oder mehreren Leerzeichen beginnen (diese Optionen sind dieselben wie create -Optionen, ohne das Präfix -- ). Leere Zeilen oder Zeilen, die mit # beginnen, werden ignoriert.

Beispiel:

[dtboimg.cfg]
# global options
  id=/:board_id
  rev=/:board_rev
  custom0=0xabc

board1.dtbo

board2.dtbo
  id=0x6800       # override the value of id in global options

board2.dtbo
  id=0x6801       # override the value of id in global options
  custom0=0x123   # override the value of custom0 in global options


mkdtimg cfg_create dtbo.img dtboimg.cfg

mkdtimg behandelt keine Ausrichtung für .dtb / .dtbo Dateien, sondern hängt sie an das Bild an. Wenn Sie dtc verwenden, um .dts in .dtb / dtc zu .dtbo , müssen Sie die Option -a hinzufügen. Wenn Sie beispielsweise die Option -a 4 hinzufügen, wird eine Auffüllung hinzugefügt, sodass die Größe von .dtb / .dtbo auf 4 Bytes ausgerichtet wird.

Mehrere DT-Tabelleneinträge können sich eine .dtb / .dtbo . Wenn Sie denselben Dateinamen für verschiedene Einträge verwenden, wird nur ein Inhalt im Bild mit demselben dt_offset und dt_size . Dies ist nützlich, wenn Sie unterschiedliche Hardware mit identischen BMK verwenden.

entsorgen

Verwenden Sie für dtb / dtbo Bilder den dump -Befehl, um die Informationen im Bild zu drucken. Beispiel:

mkdtimg dump dtbo.img
dt_table_header:
               magic = d7b7ab1e
          total_size = 1300
         header_size = 32
       dt_entry_size = 32
      dt_entry_count = 3
   dt_entries_offset = 32
           page_size = 2048
             version = 0
dt_table_entry[0]:
             dt_size = 380
           dt_offset = 128
                  id = 00010000
                 rev = 00010001
           custom[0] = 00000abc
           custom[1] = 00000000
           custom[2] = 00000000
           custom[3] = 00000000
           (FDT)size = 380
     (FDT)compatible = board_manufacturer,board_model
...