Geräteplanung

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Das Device Scheduling-Modul enthält Logik, die erkennt, ob sich das Gerät in einem Leerlaufzustand befindet oder nicht, und kann ohne Benutzerunterbrechung neu gestartet werden.

Dieses Modul verbessert die Aufnahmerate von Softwareaktualisierungen, indem es Installateuren ein zuverlässiges Signal der Neustartbereitschaft liefert. Ein zuverlässiges Neustart-Bereitschaftssignal ermöglicht es Installateuren, das Gerät neu zu starten, um ein Update anzuwenden, in dem Wissen, dass der Benutzer nicht durch das Update gestört wurde.

Das automatische Neustarten von Geräten in einem unbenutzten Zustand ermöglicht schnellere Aktualisierungen als das Warten auf einen organischen Neustart des Geräts. Durch die Verkürzung der Zeit, die für die Anwendung eines Updates benötigt wird, erhalten Benutzer kritische Fixes schneller, was den Gesamtzustand ihres Geräts verbessert. Eine schnellere Aufnahmerate ermöglicht es auch, Regressionen früher zu finden.

Diese Logik ist aktualisierbar, da die Bestimmung der Neustartbereitschaft eines Geräts die Berücksichtigung mehrerer Kriterien beinhaltet. Diese Kriterien können sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln, sodass durch die Möglichkeit, diese Logik zu aktualisieren, sichergestellt wird, dass das Neustartbereitschaftssignal gültig bleibt.

Modulgrenze

In Android 12 enthält dieses Modul Code im folgenden neuen Verzeichnis:

  • packages/modules/Scheduling

Paketformat

Das Device Scheduling-Modul ( com.android.scheduling ) wird als APEX-Paket geliefert.

Das Modul enthält zwei JAR-Dateien:

  • framework-scheduling.jar: Enthält die API-Oberfläche, mit der ein Installer interagiert. Dies ist ein Teil des bootclasspath .

  • service-scheduling.jar : Enthält einen neuen Systemdienst, RebootReadinessManagerService . Wird vom Systemserverprozess geladen.

Abhängigkeiten

Dieses Modul hat keine externen Abhängigkeiten.

,

Das Device Scheduling-Modul enthält Logik, die erkennt, ob sich das Gerät in einem Leerlaufzustand befindet oder nicht, und kann ohne Benutzerunterbrechung neu gestartet werden.

Dieses Modul verbessert die Aufnahmerate von Softwareaktualisierungen, indem es Installateuren ein zuverlässiges Signal der Neustartbereitschaft liefert. Ein zuverlässiges Neustart-Bereitschaftssignal ermöglicht es Installateuren, das Gerät neu zu starten, um ein Update anzuwenden, in dem Wissen, dass der Benutzer nicht durch das Update gestört wurde.

Das automatische Neustarten von Geräten in einem unbenutzten Zustand ermöglicht schnellere Aktualisierungen als das Warten auf einen organischen Neustart des Geräts. Durch die Verkürzung der Zeit, die für die Anwendung eines Updates benötigt wird, erhalten Benutzer kritische Fixes schneller, was den Gesamtzustand ihres Geräts verbessert. Eine schnellere Aufnahmerate ermöglicht es auch, Regressionen früher zu finden.

Diese Logik ist aktualisierbar, da die Bestimmung der Neustartbereitschaft eines Geräts die Berücksichtigung mehrerer Kriterien beinhaltet. Diese Kriterien können sich im Laufe der Zeit weiterentwickeln, sodass durch die Möglichkeit, diese Logik zu aktualisieren, sichergestellt wird, dass das Neustartbereitschaftssignal gültig bleibt.

Modulgrenze

In Android 12 enthält dieses Modul Code im folgenden neuen Verzeichnis:

  • packages/modules/Scheduling

Paketformat

Das Device Scheduling-Modul ( com.android.scheduling ) wird als APEX-Paket geliefert.

Das Modul enthält zwei JAR-Dateien:

  • framework-scheduling.jar: Enthält die API-Oberfläche, mit der ein Installer interagiert. Dies ist ein Teil des bootclasspath .

  • service-scheduling.jar : Enthält einen neuen Systemdienst, RebootReadinessManagerService . Wird vom Systemserverprozess geladen.

Abhängigkeiten

Dieses Modul hat keine externen Abhängigkeiten.