Google setzt sich dafür ein, die Rassengerechtigkeit für schwarze Gemeinschaften zu fördern. Siehe wie.
Diese Seite wurde von der Cloud Translation API übersetzt.
Switch to English

Gerätebaum-Overlays

Ein Gerätebaum (DT) ist eine Datenstruktur benannter Knoten und Eigenschaften, die nicht erkennbare Hardware beschreiben. Betriebssysteme wie der in Android verwendete Linux-Kernel verwenden DTs, um eine Vielzahl von Hardwarekonfigurationen zu unterstützen, die von Android-Geräten verwendet werden. Hardwareanbieter stellen ihre eigenen DT-Quelldateien zur Verfügung, die Linux dann in die vom Bootloader verwendete DTB-Datei (Device Tree Blob) kompiliert.

Ein Gerätebaum-Overlay (DTO) ermöglicht das Überlagern eines zentralen Gerätebaum-Blobs (DTB) mit dem Gerätebaum. Ein Bootloader, der DTO verwendet, kann das System-on-Chip-DT (SoC) verwalten und ein gerätespezifisches DT dynamisch überlagern, indem er dem Baum Knoten hinzufügt und Änderungen an den Eigenschaften im vorhandenen Baum vornimmt.

Diese Seite beschreibt einen typischen Bootloader-Workflow zum Laden eines DT und enthält eine Liste gängiger DT-Begriffe. Auf anderen Seiten in diesem Abschnitt wird beschrieben, wie Sie die Bootloader-Unterstützung für DTO implementieren , Ihre DTO-Implementierung kompilieren , überprüfen und optimieren sowie mehrere DTs verwenden . Sie können auch Details zur DTO-Syntax und zur erforderlichen DTO / DTBO-Partitionsformatierung abrufen .

Updates in Android 9 Release

In Android 9 darf der Bootloader die in den Gerätebaum-Overlays definierten Eigenschaften nicht ändern, bevor der einheitliche Gerätebaum-Blob an den Kernel übergeben wird.

Laden eines Gerätebaums

Das Laden eines Gerätebaums im Bootloader umfasst das Erstellen, Partitionieren und Ausführen.

Abbildung 1. Typische Implementierung zum Laden des Gerätebaums im Bootloader.
  1. Bauen:
    • Verwenden der Gerätestruktur Compiler ( dtc ) Gerätebaum Quelle (zu kompilieren .dts ) in einen Gerätebaum BLOB ( .dtb ), formatiert als abgeflachte Gerätestruktur.
    • .dtb die .dtb Datei an einem zur Laufzeit zugänglichen Speicherort des Bootloaders ( .dtb unten).
  2. Bestimmen Sie zum Partitionieren einen zur Laufzeit zugänglichen und vertrauenswürdigen Speicherort des Bootloaders im Flash-Speicher, um .dtb zu .dtb . Beispielstandorte:
    Boot-Partition
    Abbildung 2. .dtb Sie .dtb in die Boot-Partition ein, indem Sie an image.gz und als " kernel " an mkbootimg .
    Einzigartige Partition
    Abbildung 3. .dtb Sie .dtb in eine eindeutige Partition ein (z. B. dtb Partition).
  3. Laufen:
    • Laden Sie .dtb aus dem Speicher in den Speicher.
    • Starten Sie den Kernel unter Angabe der Speicheradresse des geladenen DT.

Terminologie

In diesem Abschnitt werden die folgenden Gerätebaumbegriffe verwendet:

DT Gerätebaum
DTB Gerätebaum-Blob
DTBO Gerätebaum-Blob für Überlagerung
DTC Gerätebaum-Compiler
DTO Gerätebaumüberlagerung
DTS Gerätebaumquelle
FDT Abgeflachter .dtb , ein Binärformat, das in einer .dtb Blob-Datei enthalten ist