Audiozubehör bauen

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Berücksichtigen Sie bei der Implementierung eines Audiozubehörs wie eines Headsets, eines Kopfhörerverstärkers, eines Mikrofons, eines DAC/ADC oder eines Docks, wie das Zubehör mit Android-Geräten verbunden wird. In den folgenden Abschnitten werden kabelgebundene 3,5-mm-Headset-Verbindungen, USB-Verbindungen (Universal Serial Bus) und Bluetooth-Verbindungen zum Streamen von Musik oder anderen Audioinhalten beschrieben.

Audio über 3,5-mm-Kopfhöreranschluss

Viele Android-Geräte verfügen über einen 3,5-mm-Headsetanschluss („Mini“). Zusätzlich zu den herkömmlichen Stereo-Ausgangs- und Mono-Eingangsfunktionen definiert die 3,5-mm-Headset-Spezifikation Standardimpedanzen und -funktionen, die die Interoperabilität zwischen einer Reihe von Android-Geräten und -Headsets ermöglichen.

Ton über USB

Android kann USB in mehreren Modi verwenden:

  • Entwicklung . Unterstützt kein Audio.
  • Zubehör . Wird von Android Open Accessory (AOA) 2.0 bereitgestellt und bietet eingeschränkte Audiofunktionen, wie unter Verbinden von benutzerdefiniertem Audio über USB beschrieben.
  • Gastgeber . Ermöglicht dem Android-Gerät, den USB-Bus anzusteuern und mit einer breiten Palette von USB-basierten Peripheriegeräten, einschließlich Audioschnittstellen, zu arbeiten. Geräte, die den Host-Modus implementieren, sind mit USB-Headsets kompatibel, die der USB-Headset-Spezifikation entsprechen. Host-Modus-Audio wird in USB-Digital-Audio beschrieben.

Ton über Bluetooth

Ein Zubehör, das sich über Bluetooth mit Android verbindet, kann eine Advanced Audio Distribution Profile (A2DP)-Verbindung verwenden, um Musik für die Wiedergabe zu streamen. Die Audiowiedergabe über Bluetooth mit A2DP wird von Android 1.5 (API Level 3) und höher unterstützt. Ein Android-Benutzer kann über Systemeinstellungen > Bluetooth eine Verbindung zu einem Zubehör herstellen, das dieses Profil unterstützt, und Musik ohne eine sekundäre Anwendung direkt auf dem Zubehör abspielen.

Ab Android 3.0 (API Level 11) können Anwendungen eine A2DP-Verbindung über die Klasse BluetoothA2dp betreiben. Um eine benutzerdefinierte Anwendung für die Ausgabe an ein Audiozubehör bereitzustellen, müssen Sie Android 3.0 oder höher verwenden.

Nächste Schritte

Um mit dem Bau eines Audiozubehörs zu beginnen, das eine Bluetooth-Verbindung verwendet:

  • Wählen Sie eine Hardwareplattform aus oder bauen Sie ein Hardwaregerät, das Bluetooth-Kommunikation und das A2DP-Verbindungsprofil unterstützen kann.
  • Überprüfen Sie den ADK 2012- Firmware-Quellcode ( <adk-src>/adk2012/board/library/ADK2/ ), der eine Beispielimplementierung eines Audiowiedergabezubehörs mit einer Bluetooth-Verbindung enthält.

Hinweis: Der ADK 2012-Quellcode enthält einen Open-Source-Bluetooth-Stack, der für den CC2564-Chip von Texas Instruments entwickelt wurde, aber so konzipiert ist, dass er mit jedem Bluetooth-Chip funktioniert, der eine standardmäßige Host/Controller-Schnittstelle (HCI) implementiert.

MIDI über USB und Bluetooth LE

Sowohl USB als auch Bluetooth Low Energy können als Transportmittel für das MIDI -Protokoll verwendet werden. Einzelheiten finden Sie unter MIDI .