3,5-mm-Headset: Zubehörspezifikation

Mit Sammlungen den Überblick behalten Sie können Inhalte basierend auf Ihren Einstellungen speichern und kategorisieren.

Dieser Artikel spezifiziert die Anforderungen für Headsets mit 3,5-mm-Stecker, damit sie im gesamten Android-Ökosystem einheitlich funktionieren.

Gerätehersteller sollten die 3,5-mm-Buchsenspezifikation und das Android Compatibility Definition Document (CDD) für zusätzliche Anforderungen konsultieren.

Funktionen

Funktion Zubehörunterstützung
Stereo-Audioausgang Erforderlich
Audioeingang (Mikrofon) Erforderlich
Boden Erforderlich

Steuerungsfunktionszuordnung

Steuerfunktion Zubehörunterstützung Beschreibung
Funktion A Erforderlich Play/Pause/Hook (Kurzes Drücken), Trigger Assist (Langes Drücken), Weiter (Doppeltes Drücken)
Funktion B Optional Bd.+
Funktion C Optional Vol-
Funktion D Optional Reserviert (Pixel-Geräte verwenden dies, um Sprachbefehle zu starten)

Weisen Sie den Tasten wie folgt Funktionen zu:

  • Alle Ein-Tasten-Headsets müssen Funktion A implementieren.
  • Headsets mit mehreren Tasten müssen Funktionen nach folgendem Muster implementieren:
    • 2 Funktionen: A und D
    • 3 Funktionen: A, B, C
    • 4 Funktionen: A, B, C, D

Mechanisch

Funktion Zubehörunterstützung Anmerkungen
4-adriger 3,5-mm-Stecker Erforderlich Ref: EIAJ-RC5325A-Standard
CTIA-Pinbelegungsreihenfolge (LRGM) Erforderlich Außer in Regionen mit gesetzlichen Anforderungen für die OMTP-Pinbelegung
OMTP-Pinbelegungsreihenfolge (LRMG) Optional
Mikrofon Erforderlich Darf bei der Bedienung der Headset-Steuerung nicht behindert werden

Elektrisch

Funktion Zubehörunterstützung Beschreibung
Impedanz des Ohrlautsprechers 16 Ohm oder höher Empfehlen Sie 32 - 300 Ohm
Gleichstromwiderstand des Mikrofons 1000 Ohm oder höher Die Mikrofoneigenschaften müssen mit Abschnitt 5.4 Audioaufnahme der aktuellen Android CDD übereinstimmen
Steuerfunktion Äquivalente Impedanz* 0 Ohm [Funktion A] Wiedergabe/Pause/Hook
240 Ohm +/- 1 % Widerstand [Funktion B]
470 Ohm +/- 1 % Widerstand [Funktion C]
135 Ohm +/- 1 % Widerstand [Funktion D]

*Gesamtimpedanz vom positiven Mikrofonanschluss zu GND, wenn die Taste gedrückt wird, mit einer Mikrofonvorspannung von 2,2 V, die über einen 2,2-kOhm-Widerstand angelegt wird

In den folgenden Diagrammen ist Taste A Funktion A, Taste B Funktion B usw. zugeordnet.

Referenz-Headset-Testschaltungen

Das folgende Diagramm für Referenz-Headset-Testschaltung 1 zeigt die CTIA-Pinbelegung für einen 4-Segment-Stecker. Vertauschen Sie für die OMTP-Pinbelegung die Positionen der MIC- und GND-Segmente.

Referenz-Headset-Testschaltung 1

Abbildung 1. Referenz-Headset-Testschaltung 1

Das folgende Diagramm für den Referenz-Headset-Testschaltkreis 2 zeigt, wie die tatsächlichen Widerstandswerte (R1 - R4) geändert werden, um diese Spezifikation zu erfüllen.

Referenz-Headset-Testschaltung 2

Abbildung 2. Referenz-Headset-Testschaltung 2

Der tatsächliche Widerstand der Tasten parallel zum Mikrofon (R1-R4) basiert auf dem Mikrofonkapselwiderstand (Rmic) und den äquivalenten Impedanzwerten (ReqA-ReqD). Verwenden Sie die folgende Formel:

Req N = (R mic *R n )/(R mic + R n )

Dabei ist R n der tatsächliche Widerstand einer Taste, Req N der äquivalente Impedanzwert dieser Taste (mitgeliefert) und Rmic der Mikrofonimpedanzwert.

Das obige Beispiel geht von einer Mikrofonimpedanz (Rmic) von 5 kOhm aus; Um eine äquivalente R4-Impedanz von 135 Ohm (ReqD) zu erreichen, muss der tatsächliche Widerstandswert (R4) 139 Ohm betragen.