Android-Anzeige

Dieser Abschnitt behandelt die AOSP-Implementierung verschiedener Android-Anzeigeeinstellungen, darunter App-Verknüpfungen, kreisförmige Launcher-Symbole, „Nicht stören“ (DND), Multi-Window (geteilter Bildschirm, Freiform und Bild-in-Bild), hoher Dynamikbereich ( HDR) Video, Nachtlicht und Einzelhandelsdemomodus. Einzelheiten finden Sie auf den Unterseiten dieses Abschnitts.

Adaptive Symbole

Adaptive Symbole behalten eine konsistente Form innerhalb des Geräts bei, variieren jedoch von Gerät zu Gerät mit nur einem Symbol-Asset, das vom Entwickler bereitgestellt wird. Darüber hinaus unterstützen Symbole zwei Ebenen (Vordergrund und Hintergrund), die für Bewegungen verwendet werden können, um den Benutzern ein visuelles Vergnügen zu bieten.

App-Verknüpfungen

Die Version Android 7.1.1 ermöglicht es Entwicklern, aktionsspezifische Shortcuts in ihren Apps zu definieren, die in einem Launcher angezeigt werden können. Mit diesen App-Verknüpfungen können Benutzer häufige oder empfohlene Aufgaben innerhalb einer App schnell starten.

Blockieren Sie nicht vertrauenswürdige Berührungen

Um die Systemsicherheit zu wahren und eine gute Benutzererfahrung zu gewährleisten, fügt Android 12 Unterstützung hinzu, um Overlay-Missbrauch zu verhindern, insbesondere durch Änderungen im Fenstermanager und im Input-Dispatcher-Bereich. Android 12 verhindert, dass Apps Berührungsereignisse verbrauchen, wenn ein Overlay die App auf unsichere Weise verdeckt. Mit anderen Worten, das System blockiert Berührungen, die bestimmte Fenster passieren, mit wenigen Ausnahmen .

Kreisförmige Symbole

Kreisförmige Launcher-Symbole werden in Android 7.1.1 und höher unterstützt. Kreisförmige Launcher-Symbole sind standardmäßig nicht aktiviert. Um kreisförmige Symbole in Ihrer Geräteimplementierung zu verwenden, müssen Sie das Ressourcen-Overlay auf Ihrem Gerät bearbeiten, um sie zu aktivieren.

Farbmanagement

Android 8.1 fügt Unterstützung für das Farbmanagement hinzu, das verwendet werden kann, um ein konsistentes Erlebnis über alle Anzeigetechnologien hinweg zu bieten. Anwendungen, die auf Android 8.1 ausgeführt werden, können auf die vollen Funktionen eines Wide-Gamut-Displays zugreifen, um das Beste aus einem Anzeigegerät herauszuholen.

Gesprächsbenachrichtigungen und Widgets

Android 11 fügt Unterstützung für die Anpassung des Verhaltens und der Platzierung von Konversationsbenachrichtigungen in der Benachrichtigungsleiste nach Priorität und Alarmstufe hinzu, sodass Konversationen als wichtig markiert und konversationsspezifische Sprechblasen im Konversationsbereich gestartet werden können. Aufbauend auf diesen Android 11-Funktionen ermöglicht die Android 12 Conversation Widget-Funktion Benutzern, Konversations-Widgets für wichtige Kontakte zum Startbildschirm hinzuzufügen, sodass sie Unterhaltungen einfach fortsetzen können, ohne auf eine Benachrichtigung warten zu müssen.

Ausschnitte anzeigen

Android 9 fügt Unterstützung für die Implementierung verschiedener Arten von Displayausschnitten auf Geräten hinzu. Displayausschnitte ermöglichen es Ihnen, immersive, randlose Erlebnisse zu schaffen und gleichzeitig Platz für wichtige Sensoren auf der Vorderseite der Geräte zu lassen.

Störe nicht

Android 7.0 unterstützt „Nicht stören“-Konfigurationen (DND) für automatische Regeln von Drittanbietern, das Steuern von Alarmen, das Unterdrücken visueller Ablenkungen und das Anpassen von DND-Einstellungen.

HDR-Videowiedergabe

High Dynamic Range (HDR)-Video ist die nächste Grenze in der hochwertigen Videodekodierung und bietet unübertroffene Szenenwiedergabequalitäten. Android 7.0 erhielt anfängliche HDR-Unterstützung, die die Erstellung geeigneter Konstanten für die Erkennung und Einrichtung von HDR-Video-Pipelines umfasst.

Multi-Display

Android 10 ermöglicht Multi-Screen- und faltbare Handheld-Geräte, die Nutzung externer Displays und andere Formfaktoren. Multi-Display ermöglicht auch eine Reihe automobilspezifischer Funktionen wie Fahrerbildschirme, Beifahrerbildschirme und Unterhaltung auf den Rücksitzen.

Mehrfenster

In Android 7.0 und höher können Benutzer mit der neuen Plattformfunktion Multi-Window mehrere Apps gleichzeitig auf ihrem Gerätebildschirm anzeigen lassen. Zusätzlich zur Standardimplementierung von Multi-Window unterstützt Android auch einige Varianten von Multi-Window.

Nachtlicht

Android 7.1.1 enthält eine Funktion namens Nachtlicht, die die Menge des vom Gerätedisplay ausgestrahlten blauen Lichts reduziert, um es besser an das natürliche Licht der Tageszeit und des Standorts des Benutzers anzupassen. Android 8.0 enthält eine Funktion, die Benutzern mehr Kontrolle über die Intensität des Nachtlichteffekts gibt.

Bild im Bild

Android 8.0 enthält Unterstützung für Picture-in-Picture (PIP) für Android-Handheld-Geräte. PIP ermöglicht es Benutzern, die Größe einer App mit einer laufenden Aktivität in ein kleines Fenster zu ändern.

Demomodus für den Einzelhandel

Android 7.1.1 und höher bieten Unterstützung auf Systemebene für den Einzelhandelsmodus, sodass Benutzer die Geräte problemlos in Aktion untersuchen können. Android 8.1 überarbeitet diese Unterstützung, um Demobenutzer über den Device Policy Manager zu erstellen.

Vorschläge rotieren

In Android 8.0 konnten Benutzer mithilfe einer Quicksettings-Kachel oder Anzeigeeinstellungen zwischen den Modi „Automatisch drehen“ und „Hochformat“ umschalten. Android 9 hat den Hochformat-Drehmodus aktualisiert, um unbeabsichtigte Drehungen zu vermeiden, indem die aktuelle Bildschirmdrehung fixiert wird, selbst wenn sich die Geräteposition ändert.

Interaktionen auf geteiltem Bildschirm

In Android 7.0 und höher können Benutzer mit der Plattformfunktion Multi-Window mehrere Apps gleichzeitig auf ihrem Gerätebildschirm anzeigen lassen. Android 8.0 verbessert den geteilten Bildschirm, indem die Funktion verfeinert und um weitere Funktionen erweitert wird.

Synchronisierte App-Übergänge

Synchronized App Transitions ist eine Funktion in Android 9, die die vorhandene App-Übergangsarchitektur verbessert. Wenn ein Benutzer Apps öffnet, schließt oder zwischen Apps wechselt, sendet der Prozess „SystemUI“ oder „Launcher“ (Homescreen) eine Anforderung, um die Animation Frame für Frame mit garantierter Synchronisierung zwischen Ansichtsanimationen und Fensteranimationen zu steuern.

Textklassifizierung

Die Textklassifizierung verwendet Techniken des maschinellen Lernens, um Entwicklern bei der Klassifizierung von Text zu helfen. Android 9 hat das in Android 8.1 eingeführte Textklassifizierungs-Framework um den neuen Textklassifizierer-Dienst erweitert. Der Text Classifier-Dienst ist die empfohlene Methode für OEMs, um Unterstützung für Textklassifizierungssysteme bereitzustellen.

Widgets und Verknüpfungen

Die Flow-API zum Hinzufügen von Verknüpfungen und Widgets in Android 8.0 ermöglicht es Anwendungsentwicklern, Verknüpfungen und Widgets aus der App heraus hinzuzufügen, anstatt sich auf die Widget-Leiste zu verlassen. Es verwirft auch die alte Methode (Senden einer Sendung) zum Hinzufügen von Verknüpfungen aus Sicherheitsgründen.

Fenster verwischt

In Android 12 sind öffentliche APIs zum Implementieren von Fensterunschärfeeffekten (z. B. Hintergrundunschärfe und Unschärfe dahinter) verfügbar. Mit diesen APIs können Sie alles verwischen, was sich hinter Ihrem eigenen Fenster befindet. Sie können Fenster mit verschwommenem Hintergrund erstellen, wodurch ein Mattglaseffekt entsteht, oder Fenster mit verschwommenem Hintergrund anzeigen, wodurch ein Tiefenschärfeeffekt entsteht. Sie können die beiden Effekte auch kombinieren.

Fensterlupe

In Android 12 können sehbehinderte Benutzer mit der Fenstervergrößerungsfunktion alles auf ihrem Display ganz einfach so vergrößern, dass es sich an ihre sich ändernden Bedürfnisse anpasst. Mit der Fenstervergrößerung können Sie einen ausgewählten Teil des Bildschirms vergrößern, im Gegensatz zur Verwendung einer Zoomfunktion auf einem gesamten Bildschirm. Das ausgewählte Fenster kann über die gesamte Anzeige gezogen werden, wodurch Sie verschiedene Teile des Bildschirms nach Bedarf vergrößern können.